Technische Keramik für die Verpackungsindustrie

Verpackungstechnik nutzt keramische Bauteile beim Abfüllen der Ware sowie beim Verschließen der Verpackung.

Das Schließen der Verpackung erfolgt in vielen Fällen durch Verschweißen (Deckel / Folien, Z.B. Kaffepads) oder Versiegeln des Behälters mit einer Folie (Joghurtbecher). Eine Siegelkopfisolierung muss entsprechend Temperaturstabil sein. Thermische Isolation ist vom Vorteil, um die Energie auf den Vorgang zu fokussieren. Aber auch bei der Herstellung von metallischen Dosen nutz man gerne die funktionalen Vorteile der technischen Keramik zum Formen, Tiefziehen, Schweißen der Dose, bzw. zum Verschließen mittels Bördelrolle.

Befüllen von flüssiger / pastöser Ware erfolgt über Dosierpumpen und Dosierschieber. Keramische Bauteile bieten die Voraussetzungen, um eine hohe Dosiergenauigkeit sicher zu stellen. Die hohe Verschleißfestigkeit der Keramik erlaubt einen sicheren Betrieb und verhindert Kontamination der Ware. Die heißdampfbeständig ermöglicht die Sterilisation im Reinigungsprozess überstehen zu können. Zirkonoxyd ist der geeignete Werkstoff für diese Anwendung.