CVI – Chemical Vapor Infiltration

Beim Chemical Vapor Infiltration Verfahren wird Prozessgas in die vorhandene Struktur (Preform) infiltriert und zur Reaktion gebracht. So scheidet sich Kohlenstoff im Inneren der Preform an den Fasern ab. CFC Strukturen können so individuell auf den Bedarf der Kunden angepasst werden, dass diese nach dem r-CVI-Verfahren deutlich fester und hitzebeständiger sind als zuvor. Diese Technologie kommt u.a. bei Bremsscheiben in Formel-1-Rennwagen zum Einsatz, aber auch in der Luft- und Raumfahrt befindet sich diese Technologie im Einsatz.

Die Bremsscheiben, Bremsklötze, Düsen und andere Carbon fiber carbon composite (CFC) Bauteile erfüllen höchste Ansprüche für extreme Anwendungen.

Das patentierte, speziell von CVT entwickelte r-CVI-Verfahren ermöglicht es, Kohlenstofffaser- Preformer in nur wenigen Tagen zu verdichten.

Carbon-Bauteile kommen aufgrund ihrer extremen Belastbarkeit besonders in der Automobilbranche, in der Luft- und Raumfahrt sowie in zahlreichen anderen Industriebereichen zum Einsatz.


Patentiertes Verfahren für schnelle Ergebnisse

Mit unserem patentierten rapid-Chemical Vapor Verfahren (r-CVI) verfügen wir über die weltweit schnellste Möglichkeit, Einzelteile und Prototypen im CVI-Verfahren herzustellen. Durch weitere Behandlungen wie z. B. Silizierung werden auch temperaturbeständige bzw. oxidationsbeständige Materialien für Raketendüsen in Zusammenarbeit mit z. B. Airbus Defence and Space und Airbus Innovation entwickelt und zur Marktreife gebracht.